Katharina Bamberg (1873 – 1966)

Katharina Bamberg war die Großnichte des Dichters und politischen Publizisten Ernst Moritz Arndt, dem Namensgeber der Universität Greifswald. Nach der klassischen Ausbildung einer Tochter aus gutem Hause wandte sie sich der Malerei, speziell dem Impressionismus, zu. Ihre Reisen führten sie von Berlin über Dresden, Dänemark, Frankreich und Italien wieder nach Stralsund. Der Einfluss der Eindrücke vor allem aus dem Süden findet sich in ihren Bildern der norddeutschen Landschaft wieder - sie ist nicht düster und schwer, sondern licht und hell.

»Lichtdurchflutete Landschaften der Insel, oft unter Wolkenbildungen in zarten Farbtönen. Katharina Bamberg hat diese Impressionen in immer wieder wechselnden Auffassungen wiedergegeben.« (J.L. Struck, 1982)

hiddensoer-kuenstlerinnenbund.de

Katharina Bamberg: Strand