Elisabeth Büchsel (1867 – 1957)

Elisabeth Büchsel fiel bereits in ihrer Schulzeit als talentierte Zeichnerin auf, musste ihren Eltern jedoch ihre professionelle künstlerische Ausbildung regelrecht abtrotzen. Das Unverständnis der Eltern führte sogar dazu, dass die Tochter sie lediglich mit einem Zettel von ihrer Abreise nach Paris, wo sie weiter lernen wollte, in Kenntnis setzte. Da der verärgerte Vater ihr die finanzielle Unterstützung versagte, musste sie schon früh vom Verkauf ihrer Bilder leben.

Auf Hiddensee, das sie 1904 zum ersten Mal besuchte, war sie nicht nur als die Malerin von Hiddensee, sondern auch - vor allem bei den Kindern - als Tante Büchsel bekannt. Der Leitspruch ihres Schaffens, ist einem Gedicht Richard Dehmels entnommen: »Das Leben lässt sich nur stückweis fassen, Kunst will ein Ganzes ahnen lassen«.

hiddensoer-kuenstlerinnenbund.de

Elisabeth Büchsel: Mädchen am Strand